Von Stephan

…Segeln mit Zwillingsbabys ist doppelt toll. Was mich am Segeln immer
begeistert hat, war die Ruhe. Die gibt es mit Babys auch… manchmal… wenn
Sie schlafen. Leider schlafen sie tagsüber nie gleichzeitig. Eins unserer
Segelbabys hält immer Wache.

Mehrtägige Törns auf dem weiten Meer haben mich immer
fasziniert – aber Tagestrips mit Landsicht sind auch schön.

Ich mag es, dass an Bord alles seinen festen Platz hat. Wir
gehen viel barfuß und die Duplosteine haben auch ihren festen Platz. Sie sind
überall. Und sie sind sehr eckig. Fußreflexzonenmassaker.

Warum passt die Winschkurbel nicht in die Winsch? Ach, da
steckt schon ein Stück Baguette drin. Irgendwer hat gesagt man müsse ja die
Kleinen an Bord beschäftigen, doch die süßen Kleinen beschäftigen uns. Sie
räumen ihre Schapps aus und wir räumen sie wieder ein… täglich… ca. 7 bis
11 mal und es gibt kein Wochenende.

Oft spielen sie mit uns Schnuller suchen. Das ist jetzt
eines unserer Lieblingsspiele. Es geht so. Die Babys schreien – sie wollen
einen Schnuller. Nur leider findet sich mal wieder keiner. Die Babys schreien
lauter und das Spiel beginnt. Es gibt so viele gute Verstecke auf diesem Boot,
besonders seit Benno die Bodenbretter entdeckt hat und dass sich darunter die
Bilge befindet. Doch wir werden besser.

Früher habe ich auf dem Boot gerne viel gelesen, jetzt
wechsele ich Windeln. An guten Vormittagen manchmal bereits 5 Mal!

Dafür ist es jetzt viel sicherer an Bord. Niemand rutscht
mehr aus, weil alles klebt. Wir lachen viel und die Babys lachen auch viel,
wenn sie nicht gerade schreien, weil Benno Ava an den Haaren zieht oder ihren
Schnuller wegpfeffert oder ihr seine Zahnbürste ins Gesicht rammt oder ihr
Essen wegisst… Manchmal zahlt Ava es ihm heim und setzt sich heimlich auf
seinen Kopf, wenn er tief und fest schläft.

Segeln mit Babys ist toll – ein bisschen wie im Tollhaus.
Ahoi.

https://youtube.com/watch?v=u84LNWkbeEw